Was ist Mikrodermabrasion (MDA)?

Bei der kosmetischen Mikrodermabrasion handelt es sich um eine kontrollierte, mechanische Abtragung der oberen Hornzellen bzw. Zelllagen. Sie ist damit eine moderne, effektive Methode eines intensiven Hautpeelings. Anwendungsspektrum der MDA. Das kontrollierte Abtragen der oberen Zelllagen hat zur Folge, dass in der Basalzellschicht verstärkt junge, funktionsfähige, neue Hautzellen gebildet werden. Durch die Unterstützung des natürlichen Regenerations- prozesses können bei unterschiedlichsten Indikationen positive, nachhaltige Erfolge erzielt werden.
mda-detail1
mda-detail2

Wie reagiert die Haut auf die Mikrodermabrasion?

mda-vorh_nachh-klein
Vorher - Nachher
Nach der Behandlung können vorübergehend Trockenheitsgefühl, Rötungen sowie leichte Ein- blutungen im Gewebe auftreten. Die Rötungen klingen je nach Beschaffenheit der Haut innerhalb weniger Stunden ab. Bei Unterlagerungen kann es zunächst zu einem “Aufblühen”, sprich zu einer Erstverschlimmerung, kommen.
Generell erhöht sich die Aufnahmefähigkeit der Haut.

Mikrodermabrasion eignet sich daher bei folgenden Hautbildern, bzw. Hautzuständen:

  • Regenerationsbedürftige, müde Haut
  • schlecht durchblutete Haut, Raucherhaut
  • Athrophische Haut
  • Haut mit Barriereschaden
  • Großporige, narbige Haut (nach Abheilen einer Akne)
  • Falten, Spannkraft- und Elastizitätsverlust
  • Unreine Haut, Komedonenakne, Akne tarda
  • Oberflächliche Hyperpigmentierungen
  • Überverhornungen
  • Dehnungsstreifen

Was ist nach der Mikrodermabrasion zu beachten?

Die Haut benötigt nach der MDA 2-3 Tage, um den natürlichen Lipidschutzmantel und damit die haut- eigene Schutzfunktion wieder vollständig aufzu- bauen. Zusätzliche Reize sollten während der Behandlungskur vermieden werden, um optimale Erfolge erzielen zu können.

Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns, um Kontraindikationen ausschließen zu können!